Nach unseren entspannten Tagen am Maqai Beach ging es schließlich wieder zurück nach Suva, auf der Hauptinsel Viti Levu.
Alle hatten wir das Schlimmste erwartet, doch dieses mal sah die Fähre ganz anders aus – wir waren mit einem Schiff des Blighwater Shipping Office unterwegs. Die Sitzbereiche waren sauber, die Klimaanlage funktionierte und auf zwei kleinen Fernsehern wurden Filme gezeigt. Außerdem waren die Toiletten nicht verstopft und im Restaurant gab es sogar (gar nicht so schlechtes) Essen. Ein Volltreffer. :)

Von Suva aus ging es gleich mit einem super stylischen Minibus weiter nach Pacific Harbour.

Das Uprising Beach Resort

In Pacific Harbour checkten wir im Uprising Beach Resort ein, rein optisch nicht ganz unsere Preisklasse. Da wir zwei Tauchgänge bei Beqa Adventure Divers reserviert hatten, bekamen wir eine Nacht im Dorm jedoch umsonst.

Pacific Harbour

Am Nachmittag erkundeten wir den kleinen Ort und freuten uns bereits auf die Tauchgänge am nächsten Tag.

60 Bullsharks und wir

Fidschi bietet Tauchern so ziemlich alles: Wunderschöne Weich-, und Hartkorallen, Wracks, Höhlen und Steinwände, als auch Haie, Mantas, Thunfische und Schildkröten.
Da das Tauchen leider immer ein kleines Loch in unsere Reisekasse reißt, beschränkten wir uns in Fidschi auf nur zwei Tauchgänge. Hierbei wollten wir keine Korallen sehen, sondern bei einer Bullshark-Fütterung live dabei sein.

Das Riff um Pacific Harbour ist ein Shark Reef Marine Reserve und wird somit vor Fischerbooten geschützt, seit über einem Jahrzehnt werden hier die Haie gefüttert. Das Füttern von Haien wird immer wieder kritisiert und ruft kontroverse Meinungen hervor, uns hat die Erklärung der Tauchguides jedoch voll überzeugt. Bis zu acht verschiedene Haiarten können bei einem Tauchgang in Pacific Harbour gesichtet werden. Bullenhaie (Bullsharks), Grau-, Ammen-, Zitronen-, Silberspitzen-, Schwarz- und Weißspitzenriffhaie und nicht zu vergessen: Tigerhaie.

„Der Bullenhai gehört neben dem Tigerhai und dem Weißen Hai zu den Haien, die für die meisten Haiangriffe auf Menschen verantwortlich gemacht werden.“ (Wikipedia)

 

Gespannt erwarteten wir den nächsten Morgen. Nachdem jeder mit passendem Equipment ausgestattet war, ging es endlich los. Etwa 20 Minuten gings über einen Fluss hinaus zu unseren Divespots – noch ein kurzes Briefing und ab ins Wasser.
Beim ersten Tauchgang ging es hinunter auf 30 Meter, brav reihten wir uns alle hinter der „Riffmauer“ auf und verhielten uns wie heimliche Beobachter. Nur wenige Meter vor uns wurden die Haie gefüttert und das waren nicht gerade wenige, die Tauchguides haben alleine 30-40 verschiedene Bullsharks gezählt. Nach dieser beeindruckenden Show gings zur nächsten Etappe, Ammen-, Weißspitzen- und Schwarzspitzenriffhaie warteten hier auf uns.
Auch bei dem normalerweise recht unspektakulären Dekostop auf 5 Meter bekamen wir eine Haifütterung geliefert.

Tauchgang Nummer Eins war bereits überwältigend, doch der Zweite sollte noch besser werden. Die einzige kleine Tragödie, ganz knapp haben wir den Tigerhai verpasst, ein paar der Tauchguides haben einen erspäht, als wir bereits unterwegs zu „Stop Nummer 2“ waren. Schade.
Tauchgang Nummer Zwei war wie versprochen noch besser. Auf 15 Meter Tiefe legten wir uns einer nach dem anderen hinter einer kleinen Riffwand auf den Bauch und warteten ab. Nicht lange dauerte es und das Futter hatte bereits duzende Haie angelockt, am Ende waren es ca. 50-60 individuelle Bullsharks.

Diese zwei Tauchgänge gehören zu unseren absoluten Highlights unserer Weltreise und würden wir jedem auf jeden Fall weiter empfehlen. Doch seht selbst:

Video

Trotz Komprimierungsversuchen bekamen wir das Video leider nicht viel kleiner, ohne beeinträchtigende Qualitätsverluste. Wem die 18 Minuten zu lange dauern: Ab Minute 9:45 geht der 2. Tauchgang los (der Tauchgang war noch spannender), bei 16:40 beginnt der Nachspann. (Die Aufnahme des Tigerhais stammt leider nicht von unserem Tauchgang, Beqa Adventure hat die Aufnahmen (zum Trost?) trotzdem reingeschnitten)

Snapshots

Tauchgang #1

Gemütlicher Dekostop

Tauchgang #2

16 Antworten zu “Auge in Auge mit 60 Bullsharks”

  1. Babsi K.

    Poah eh, so tolle Bilder vom Tauchgang!!! Des glaub i enk sofort, dass des eurer bester Tauchgang war! Des übertrumpft sogar das Great Barrier Reef :). Die Landschaft selbst ist a sehr schön! Do würd i jetzt a gern sein!

    Viel Spaß weiterhin!!

    Lg Babsi

  2. Thomas

    h(a)i, ihr zwei, da beneid ich euch aber!!!!! solche tauchgänge hat man nicht oft – ich glaub sogar, alti will jetzt auch nach fidschi!! …… und ich sowieso!

  3. Ingrid

    Hallo ihr zwei,

    ein Wahnsinn euer Tauchgang! Tolles Video und Aufnahmen…………….ich habe es mir aber lieber von der Ferne angesehen und das war schon gruselig! Viel Spaß noch!!!!!!!!!!!!
    lg

  4. Hi… ich hab die Seite durch Zufall gefunden und bin schwer überrascht, welch atemberaubende Bilder ihr hier zeigt! Der Trip muss wirklich traumhaft gewesen sein! Als Tauchfan mag ich Inseln wie Tahiti und Bora Bora in Französisch Polynesien. Die Fidschi-Inseln sind auf jeden Fall auch echt Spitze! Ich wünsche noch viel Spaß auf euren grandiosen Reisen!!!

  5. Wow, wirklich beneidenswert, der Trip, den Ihr da hingelegt habt. Insbesondere die Tauchbilder mit den Bullenhaien sind sehr beeindruckend, auch wenn es in Bezug auf die Guides ein wenig fragwürdig scheint, ob Bullenhaie tatsächlich mit der Hand angefüttert werden sollten…
    Aber so oder so, das war sicher ein umwerfendes Erlebnis wie eure Bilder erahnen lassen. Falls es Euch mal auf die Azoren verschlagen sollte, empfehle ich Euch dort das Tauchen mit Blauhaien. Auch hier gilt die Regel: Kein Hai ohne Köder – die Hochseehaie lassen sich entsprechend anlocken. Video: http://www.youtube.com/watch?v=392jtaGNkwI und Webseite http://www.tauchmagazin.com/weitere-tauchberichte/142-blauhaie-auf-faial-azoren – absolut empfehlenswert.

  6. Was für ein Minivan… Mit sowas würde ich sogar hier bei mir in München fahren :-)
    “Der Bullenhai gehört neben dem Tigerhai und dem Weißen Hai zu den Haien, die für die meisten Haiangriffe auf Menschen verantwortlich gemacht werden.”
    Um für den Bulenhai Partei zu nehmen: vielleicht die meisten, aber nie unprovoziert! :-)
    LG, Tony

  7. Hey, wirklich klasse Bilder! Ich komme im Oktober in Fidschi an und würde auch total gerne so eine Hai-Fütterung mitmachen, habe allerdings keinen Tauchschein oder Ähnliches. Nehmen die einen auch so mit? Oder ist da nichts zu machen?

    • Hallo Jannik,
      für den Tauchgang mit den Bullsharks ist ziemlich sicher ein Tauchschein nötig. Alleine die Haie sind schon Aufregung genug, und wenn man dann noch nicht tauchen kann, ist das vermutlich nicht die beste Kombination ;) .. Der Open Water Tauchschein ist allerdings auf Fiji wie ich gerade gesehen habe schon in 4 Tagen machbar. Und falls dafür die Zeit vor Ort zu knapp sein sollte, könntest du diesen auch schon vorher in Deutschland oder Österreich in Angriff nehmen.
      Viele Grüße,
      Steffi und Daniel

      • Toll, danke euch die Auskunft hat mir wirklich sehr geholfen! Ich werde jetzt meinen Tauchschein auf Kho Tao in Thailand machen und dann später auf Fidschi hoffentlich so tolle Bilder schießen wie ihr! :)

        Ich habe auch gerade angefangen, einen kleinen Blog über meine im Mai startende Weltreise zu schreiben, wenn ihr Lust habt, guckt gerne bei Gelegenheit vorbei :)!!

        https://firstpagetraverse.wordpress.com/

        Besten Gruß

        Jannik

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>