Caye Caulker – „No shirt, no shoes, no problem“
05 August 2011
Wir kommen nach Hause
07 August 2011

Tauchen im Belize Barrier Reef

Das Great Blue Hole liegt im zweitgrößtem Riffsystem der Welt, dem Belize Barrier Reef und ist ein UNESCO Weltnaturerbe.

Es besitzt einen Durchmesser von 300m, ist ca. 125m tief und hebt sich aus der Luft betrachtet als dunkler blauer Fleck vom türkisblauen Gewässer der Karibik ab. Auf ca. 35m – 40m Tiefe findet man eine Gallerie von Stalaktiten und Stalagmiten. Hier wurden Stalaktite von bis zu 8m Länge und fast 2m Durchmesser gemessen.

Great_Blue_Hole

Mit einer Tiefe von ca. 40 Metern ist der Tauchgang im Blue Hole sicher kein ganz einfacher. Wir hatten bereits einige schlechte Stories über die Tauchanbieter vor Ort gehört und auch die Internetrecherche brachte nicht viele positive Reviews zum Vorschein.
Auf Caye Caulker gibt es zwar ein paar Tauchanbieter, laut Internet ließen die Einen gerne mal Taucher mit Tiefenrausch alleine auftauchen, die Anderen besaßen ein paar nicht 100%ig funktionstüchtige Regulatoren, die ab 30m nicht mehr einwandfrei funktionierten. Die schlechten Geschichten wollten einfach kein Ende nehmen. Zudem hatten vor Ort einige Tauchanbieter geschlossen, bzw. fuhren je nach Wetterlage nur ca. 1 mal die Woche hinaus, so wurde die Auswahl bereits stark eingeschränkt.

Big Fish Dive

Wir entschieden uns also für Big Fish Dive mit zwar ebenfalls schlechten Reviews, aber zumindest sollte das Equipment hier mehr oder weniger einwandfrei funktionieren. Vor dem Tauchgang besprachen wir noch einmal den Fall eines Tiefenrausches, nachdem wir aber zu zweit und gegenseitig Tauchbuddies waren, fanden wir das kein so schlimmes Szenario.

Die Preise für Tauchgänge in Belize haben es in sich. Für drei Tauchgänge bezahlten wir 300 BZD (ca. 125 EUR) pro Person.

tx5-17-belize-0143tx5-17-belize-0144

Die Gruppe auf unserem Tauchboot war wirklich sympatisch. Eine Familie, die zum Schnorcheln mitkam, ein paar Päarchen, die auch tauchen wollten, Ross, ein in Taiwan lebender Engländer mit dem wir später noch durch Guatemala reisten, als auch ein Dive Instructor aus den USA. Nachdem wir immer noch kein großes Vertrauen in die heimischen Dive Master hatten, war dieser erfahrene Taucher eine erfreuliche Überraschung, und wie es schien war auch der Rest der Truppe sehr erleichtert. ;)

Pünktlich wurden wir um 5.30 Uhr am Treffpunkt am Pier von der Tauchschule abgeholt und auch das Wetter wurde immer besser. Das Speed Boot war gut in Schuss und auch das Equipment sah vielversprechend aus. Ebenfalls machten die Dive Master einen ganz gemütlichen Eindruck. Auf der teilweise recht unruhigen Fahrt zum Blue Hole sahen wir auch ein paar Delfine, die uns einige Meter begleiteten.
Nun war es also soweit, es ging zu unserem zweiten Tieftauchgang. Den ersten hatten wir in Vietnam bei unserem Advanced Adventurer Tauchschein auf 32 Meter, dieser Tauchgang mit über 40 Meter war da schon etwas anderes.

tx5-17-belize-0213tx5-17-belize-0160

Das Blue Hole – 43 Meter

Die ganze Truppe tauchte in einer Gruppe, ein Dive Master vorne weg, der andere als Schlusslicht und mitten drin der Dive Instructor aus Amerika. Der ganzen Tauchgang war recht entspannt, auf die Taucher mit Problemen beim Druckausgleich wurde gewartet und generell hatten die zwei Dive Master die Gruppe immer mehr oder weniger im Blick.

Der Tauchgang dauerte etwa 27 Minuten, anfangs taucht man recht schnell ab, dann geht’s weiterhin zügig bis auf eine Tiefe von ca. 40 Meter. Dort taucht man durch die Stalagmiten und Stalaktiten und schon geht’s schön langsam wieder ans Auftauchen. Dabei konnten wir zwei Haie in einiger Entfernung sehen.

Für erfahrene Taucher ist das Blue Hole vielleicht nicht ganz so spannend, für uns hat es sich auf jeden Fall ausgezahlt.

Impressionen

Bildschirmfoto-2013-04-11-um-22.12.05Bildschirmfoto-2013-04-11-um-22.12.45
Bildschirmfoto-2013-04-11-um-22.16.30Bildschirmfoto-2013-04-11-um-22.18.58
Bildschirmfoto-2013-04-11-um-22.57Bildschirmfoto-2013-04-11-um-23.01
DCIM100GOPROBildschirmfoto-2013-04-11-um-22.31.52

Half Moon Caye

„Take only Photographs – Leave only Footprints“

Auf der Insel Half Moon Caye gabs Mittags eine kleine Mittagspause mit diversen Snacks. Zusätzlich konnte man zu einem kleinen Lookout spazieren, von dem man die Brutkolonien der Red Footed Boobies beobachten konnte, aufgrund welcher die Insel zum Naturschutzgebiet erklärt worden war.

tx5-17-belize-0205

tx5-17-belize-0167tx5-17-belize-0172
tx5-17-belize-0178tx5-17-belize-0187
tx5-17-belize-0184

Brutkolonie – Red Footed Boobies

tx5-17-belize-0200tx5-17-belize-0201
tx5-17-belize-0192tx5-17-belize-0198

Half Moon Cayewall, Long Caye Aquarium

Die zwei weiteren Tauchgänge boten noch einmal ein riesiges Spektrum an Fischen, einer der Tauchgänge fand am „Aquarium“ statt, der Name passt. :)

Bildschirmfoto-2013-04-11-um-23.10Bildschirmfoto-2013-04-11-um-22.37.56
Bildschirmfoto-2013-04-11-um-23.06Bildschirmfoto-2013-04-11-um-22.41.37
Bildschirmfoto-2013-04-11-um-23.11Bildschirmfoto-2013-04-11-um-23.08

„Dekobier“ im Lazy Lizard

285503_10150339563981203_5887689_n

Join the discussion One Comment

  • Thomas sagt:

    So ein „Dekobier“ hat schon was, schaut gut aus. Die Tauchgänge waren auch nicht schlecht, das Blue Hole ist ja legendär.

Leave a Reply