Auf dem Tonle Sap nach Battambang

Nach Siem Reap war als nächster Stop Phnom Penh geplant. Laut unserem Reiseführer „Thomas Feichtner“ soll die Bootsfahrt dort hin über den riesigen Tonle Sap ganz besonders sein. Dieser ist der größte Südwassersee Südostasiens und Fluss zugleich. Außerdem gibt es dort viele „Floating Villages“ zu bestaunen und die wollten wir natürlich auch sehen.

Nachdem es aber gerade kurz vor Beginn der Regenzeit war, war der Wasserstand so niedrig, dass eine Bootsfahrt nach Phnom Penh nicht möglich war. Eine Alternative dazu war Battambang – eine kleine Stadt am Westufer des Sees, die anscheinend „fast“ per Boot erreichbar wäre – die letzten paar Kilometer wären dann in einem TukTuk oder Minivan zurückzulegen, die natürlich in unserem 19$ teuren Ticket enthalten waren.

Battambang klang recht interessant, vor allem dessen Highlight, der „Bamboo Train“ – also besorgten wir uns für die sechs bis neun (oder mehr) stündige Fahrt Tickets und am nächsten Morgen gings los.
In der Früh wurden wir pünktlichst von einem TukTuk abgeholt, das uns und ein paar Andere 45 Minuten durch Siem Reap und zum See kutschierte.

06-kambodscha-054706-kambodscha-0567
06-kambodscha-055106-kambodscha-0579
06-kambodscha-055406-kambodscha-0576
06-kambodscha-057006-kambodscha-0615
06-kambodscha-060706-kambodscha-0622

Am Wasser angekommen sahen wir dann wie niedrig der Wasserstand wirklich war. Der Holzsteg zum Boot führte einige Meter hinab, das Boot selber lag beinahe auf Grund. Die erste halbe Stunde fuhren wir durch so seichtes Wasser hin und her, dass unser Boot manchmal sogar leicht auf dem Grund aufsetzte. Doch dann ging es vom dem kleinen Kanal hinaus auf den riesigen Tonle Sap.

Wir fuhren vorbei an einigen Fischern, die per Hand ihre kleinen Netze im Wasser ausbreiteten, „Floating Villages“, Hausbooten und vielen im Wasser spielenden Kindern… Nach ca. acht Stunden erreichten wir einen Steg – in Battambang. Durch den Regen in der Nacht davor war das Wasser nun doch hoch genug bzw. unsere Bootsmann mutig genug gewesen die ganze Strecke bis nach Battambang zu fahren!

06-kambodscha-064106-kambodscha-0631
06-kambodscha-067706-kambodscha-0651
06-kambodscha-072206-kambodscha-0733
06-kambodscha-075606-kambodscha-0693
06-kambodscha-079506-kambodscha-0774
06-kambodscha-079906-kambodscha-0802
06-kambodscha-073906-kambodscha-0740
06-kambodscha-079206-kambodscha-0745

Die 8 stündige Fahrt kann zum Ende vielleicht etwas eintönig werden, doch ist diese auf jeden Fall empfehlenswert. Auch wenn wir keine Halbtages-Tour zu den Floating Villages zum Vergleich haben, sind wir der Meinung, dass eine Bootsfahrt nach Battambang definitiv authentischer und eher zu empfehlen ist. Vielleicht war es auch ganz gut an einem Sonntag zu fahren, unter der Woche sollten die ganzen im Wasser plantschenden Kinder doch eher in der Schule sein. ;)

2 Antworten zu “Tonle Sap – der große See”

  1. Hi,
    wieder ein schöner Bericht und tolle Fotos von euch. Die Kinder scheinen viel Spaß im Wasser zu haben.
    Wenn ich die Fotos so sehe, bekomme ich wieder hohes Reisefieber. Gott sei Dank ist Bali nicht mehr fern.
    Es ist nur schade, dass ich euch dort nicht mehr antreffe.

    Bis Bald
    Eva

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>