2011 – Teil 2
19 January 2012
Neues Design, neuer Start
07 June 2015

Unser Toyota Land Cruiser HZJ78

Während unserer Weltreise kamen wir in Australien voll auf den Geschmack des 4×4 Overlanding. Mit unserer „Krücke“ fuhren wir durch große Teile Australiens, genossen die Unabhängigkeit mit dem eigenen Auto zu reisen, und vor allem die Freiheit eines Geländewagens. An Stellen wo andere mit ihrem Van wieder umdrehen mussten, konnten wir Flüsse durchqueren und die Strecke fortsetzen.

Wieder zu Hause angekommen und Südamerika ganz oben auf unserer Reiseliste stand unser Wunschauto schnell fest: ein Toyota Land Cruiser HZJ78, auch Buschtaxi genannt. Die letzten 2 Jahre haben wir diverse Internet Platformen beobachtet, wie z.B. Das Buschtaxi Forum, autoscout24, mobile.de und alle bekannten Offroad- und Expeditions-Ausstatter. Nachdem die Buschtaxis wirklich begehrt sind, spiegelt sich dies leider auch im Preis wieder. Zwischendurch hatten wir daher die Hoffnung schon aufgegeben und uns nach günstigeren 4×4 Alternativen umgeschaut.

Durch Zufall wurden wir im Dezember letzten Jahres im Buschtaxi Forum fündig, und fuhren zu einer Besichtigung gleich hier in München. Das Auto gefiel uns auf Anhieb. Der Preis war für einen HZJ78 inkl. Klappdach noch im Rahmen, also gings damit eine Woche später gleich zum Ankaufscheck beim Mechaniker.

Super Zustand, akzeptabler Preis – er war unserer!

Ausstattung beim Kauf:

  • Toyota Land Cruiser HZJ78
  • Baujahr 2001
  • 4,2 Liter, 6 Zylinder, 131 PS
  • 93.000 km
  • Differentialsperren vorne und hinten
  • Webasto Standheizung

Zusatzausstattung:

  • Klappdach (Desert Tec)
  • Zusatztank 155 Liter (Desert Tec)
  • Wassertank 45 Liter (Desert Tec)
  • OME Fahrwerk mit 7 cm Höherlegung

 

Unser Buschtaxi kurz nach dem Kauf

Toyota Land Cruiser HZJ78

Toyota Land Cruiser HZJ78

Toyota Land Cruiser HZJ78

Join the discussion 9 Comments

  • Sabine sagt:

    Hallo zusammen

    Herzlichen Dank für euren Kommentar auf unserer Seite! Wir freuen uns, dass ihr mitlest:)
    Viel Freude bei den Vorbereitungen und herzliche Grüsse aus Belize!
    Sabine

  • Jochen sagt:

    Hallo Ihr beiden,
    wir haben ebenfalls einen HZJ 78 (wir holen ihn nächste Woche ab :-) und möchten auch 2016 auf die Panamericana starten.
    Wollt ihr von Nord nach Süd ? Start in Halifax ?
    Bezüglich der Route sind wir uns allerdings noch nicht ganz sicher, da wir gerne im November starten würden und dann wohl eher von Buenos Aires die Süd-Nord Route nehmen würden.
    Startet ihr im Sommer von Nord (Halifax) nach Süd ?

    Würden uns freuen von euch zu hören.

    Liebe Grüße Conny und Jochen

    • Hallo ihr Zwei,
      Gratulation zum Buschtaxi! Ist euer Auto schon ausgebaut oder setzt ihr das alles bis nächstes Jahr um?
      Unser Plan ist von Nord nach Süd zu fahren, in Halifax zu starten und somit den Sommer und frühen Herbst in Kanada und Alaska mitzunehmen. Falls es sich zeitlich mit Mai/Juni nicht ganz ausgehen sollte, werden wir wahrscheinlich auch umplanen und von Süden (Buenos Aires – Patagonien – Ushuaia – nach Norden) starten. Der Herbst und Winter wäre uns im Norden etwas zu kalt. :)
      Habt ihr auch einen Blog?
      Liebe Grüße, Steffi und Daniel

  • Jonathan sagt:

    Hallo ihre Zwei,
    ein sehr tolles Auto habt ihr da – wäre auch mein Traum eines Tages.
    Mich würde konkret interessieren, wie genau ihr euer Auto aus Europa zu anderen Kontinenten befördert? Geht das per Schiff und Container? Und wenn ja, wie bürokratisch und kostspielig ist so etwas?
    LG, Jonathan

    • Hallo Jonathan,
      also wir haben bis jetzt nur mit einer einzigen Verschiffung Erfahrung und das war von Deutschland nach Kanada – eine relativ „einfache“ Route. :)
      Wir haben mit Seabridge verschifft, und da diese Route als relativ sicher gilt, nicht im Container sondern RoRo. Wichtig für den Preis ist vor allem das Volumen des Fahrzeugs, dann kommen noch diverse Gebühren (Reinigungsgebühr, Hafengebühr,..) dazu, womit wir schlussendlich insgesamt auf ca. 1700€ kamen.
      Die Abwicklung mit Seabridge war sehr einfach, einige Dokumente müssen übermittelt werden und Formulare ausgefüllt. In Kanada mussten wir dann zu ein paar Behörden laufen, hatten aber Anleitungen aus dem Internet wo man hin muss usw. ;)
      Unsere nächste Verschiffung ist von Panama nach Kolumbien, da sind wir schon gespannt denn die wird eine ganz andere Liga sein. ;)
      Liebe Grüße,
      Steffi und Daniel

  • Thore Andersson sagt:

    Hi
    Would you like to sell the car when you are back?
    Regards,
    Thore

  • Rainer sagt:

    per Zufall habe ich den HZJ in einer Zeitschrift gesehen… und sofort gemerkt, dass es ursprünglich mal „meiner“ war (Erstbesitz + Umbau, eigenhändiger Wohnumbau, verkauft 2005). Erkennt man ja sofort an der nicht alltäglichen Frontstoßstange. Da waren ja noch die von meiner Frau genähten Gardinen drin. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal erfahre, wie seine Geschichte weitergeht. Ich wünsche euch noch ganz viel Spaß damit und werde öfter mal euren Blog verfolgen.
    Alles Gute! Rainer

    • Hallo Rainer, wie schön von dir zu hören. Durch den verblichenen Lack auf der Motorhaube haben wir auch schon gleich nach dem Kauf deine Website besucht und die ersten Reisen unseres Toyotas entdeckt. :) Wir vermuten der gesamte Innenausbau, inkl. Zubehör war noch von dir. Die Gardinen mussten im Zuge des neuen Innenausbaus aber leider weichen. ;)
      Selbst bei DesertTec haben sie das Auto sofort wiedererkannt. :)
      Liebe Grüße aus Kolumbien,
      Steffi und Daniel

Leave a Reply