Roadtrip – Day 6

Der Kalbarri Nationalpark
Von Kalbarri aus gings weiter in den Kalbarri Nationalpark. Eine „unsealed Road“ (unbefestigte Straße) führt hier von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt. Es gibt verschiedene Rundwege, an Schluchten entlang, oder auch runter zum Fluss.

Das „Nature’s Window“

Unser erster Stop war: „The Loop“ mit seinem berühmten „Nature’s Window“ – durch ein Fenster im Felsen hat man einen tollen Blick auf den Murchison River, der sich durch den Nationalpark schlängelt. Den 8km langen Rundweg haben wir bei der Hitze jedoch ausgelassen.

Der Kalbarri NationalparkDer Kalbarri Nationalpark
Der Kalbarri NationalparkDer Kalbarri Nationalpark

Der Kalbarri Nationalpark

Der Kalbarri NationalparkDer Kalbarri Nationalpark

Hier im Nationalpark hatten wir zum ersten Mal schwer mit den Fliegen zu kämpfen. Wir beneideten die vielen vorbeikommenden Australier für ihren Hut inkl. Moskito-/Fliegennetz bis zu den Schultern runter, doch auch wir fanden eine Lösung. Mit Blättern wedelten wir in regelmäßigem Tackt vor unserem Gesicht herum, so wurden wir die Fliegen teilweise los.

12-australien-1361tx5-12-australien-1240

„Z Bend“

Unser 2. Stop war beim „Z Bend“. An dieser Stelle verläuft der Murchison River in einer ungewöhnlichen Zigg Zagg Formation.

Der Kalbarri Nationalpark
Der Kalbarri NationalparkDer Kalbarri Nationalpark
Der Kalbarri NationalparkDer Kalbarri Nationalpark

Ross Graham Lookout

Über die Gravelroad gings weiter zu unserem letzten Lookout. Ein kleiner Weg führte runter zum Fluss. Bei einem höheren Wasserstand soll man hier auch schwimmen können. Da wir aber am Ende der Trockenzeit vor Ort waren, fanden wir nur ein halb ausgetrocknetes Flussbett und der matschige, stinkende Rest des Wassers lud nicht wirklich zum Schwimmen ein.

Der Kalbarri NationalparkDer Kalbarri Nationalpark
Der Kalbarri NationalparkDer Kalbarri Nationalpark

Nach diesem anstrengenden Tag fuhren wir weiter bis zum nächsten gratis Campingplatz Richtung Shark Bay – der „Nerren Nerren Rest Area“.

Der Campingplatz war ein Volltreffer. Es gab ein Klo und eine geniale Feuerstelle zum Kochen. Der einzige Nachteil – die wirklich nervigen Fliegen! Während dem Gemüse schneiden hielt Steffi es nicht mehr aus und setzte sich das Moskitonetz fürs Autofenster auf den Kopf – darunter wars zwar heiß, dafür fliegenlos! :)

Der Kalbarri NationalparkDer Kalbarri Nationalpark
12-australien-148712-australien-1493
tx5-12-australien-132512-australien-1504
12-australien-1506tx5-12-australien-1326

Eine Antwort zu “Der Kalbarri Nationalpark”

  1. Ihr müsst ja alle miteinander ganz schön gestunken haben, dass sich die Fliegen um euch so reissen!! Ein richtiger „Aussi“ hat einen Lederhut mit lauter kleinen Pemmel dran, die die Fliegen vertreiben.

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>